Mutter eines Dreijährigen wählt Notruf – wenn sich Eltern nicht mehr helfen können

erysipel_pixelio.de

Foto: erysipel/pixelio.de

In Hamburg gerieten zwei Dreijährige heftig aneinander. Sie stritten unter Einsatz ihres Körpers um ein Dreirad. Dabei kratzten und bissen sie sich gegenseitig und wehrten sich auch vehement gegen den Eingriff einer Mutter. Diese Mutter wusste sich letztlich nicht anders zu helfen, außer den Notruf zu wählen. Wenig später war Polizei vor Ort, die den Kinderstreit schlichten mussten.

Zum Lachen? – Leider nein, denn das Lachen blieb mir beim Lesen dieses Berichts buchstäblich im Halse stecken.

Kann es wirklich sein, dass unsere Eltern inzwischen nicht mehr in der Lage sind, sich gegenüber ihren eigenen dreijährigen Kindern durchzusetzen?

Wie geht durchsetzen?

Was hätte die Mutter tun können? Ganz einfach: Sie hätte sich ihren Dreijährigen unter den Arm klemmen und aus der Situation herausnehmen müssen. Fertig. Egal, ob er dabei brüllt, um sich schlägt, oder was auch immer. Dieses Benehmen ist nicht hinnehmbar. Wenn Eltern tatsächlich glauben, auch in einer solchen Situation nett und freundlich zu ihrem Kind sein zu müssen, oder dieses mit Argumenten zu überzeugen, dann ist diesen Eltern wirklich nicht mehr zu helfen.

Eltern müssen wieder Stärke zeigen

Es ist nicht nur in diesem Kindergarten zu beobachten, dass Eltern ihre Erziehungsgewalt längst an ihre Kinder abgegeben haben. Wir leben in einer verkehrten Welt! Da haben die Kinder längst das Sagen übernommen. Geht’s noch!

Liebe Eltern, ändert das bitte, wenn es geht noch heute. Lasst euch nicht länger von euren Kindern drangsalieren.

Denkt dran: Nicht die Kinder haben das Sagen, sondern die Eltern!

Deshalb mein dringender Appell an alle Eltern: Lasst euch die Zügel nicht aus der Hand nehmen. Ihr seid die Eltern und gebt die Richtung vor. Ständiges Argumentieren verwirrt die Kinder, statt sie zu stärken. Ihr wollt starke Kinder. Dann lebt ihnen Stärke vor. Sie brauchen jemanden, der ihnen Halt gibt, niemanden, der sie ständig als gleichberechtigte Partner betrachtet. Das ist Quatsch. Eltern können die Würde des Kindes auch dann achten, wenn sie dem Kind zeigen, dass sie mehr wissen und dem Kind allein durch die eigene Lebenserfahrung überlegen sind. Im Gegenteil: Genau das braucht Ihr Kind. Es braucht starke Eltern. Auch Eltern, die nötigenfalls strafen und Strenge zeigen.

Die oben erwähnte Mutter hat ihrem Dreijährigen in dieser Situation nur eines demonstriert: Nämlich wie schwach sie ist. So schwach, dass sie sogar die Polizei benötigte.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kinder auf dem Egotrip

Written by Ingrid Neufeld

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>