Blogparade: Advent und Weihnachten – Traditionen und Bräuche in unseren Familien

Adventskerze, Foto: Rolf Handke /pixelio.de

Adventskerze, Foto: Rolf Handke /pixelio.de

Eine Anfrage auf Facebook hat den Anstoß für mich gegeben. Ich will nun zum ersten Mal auch eine Blogparade anbieten. Sehr gerne lade ich alle Blogbetreiber, die zum Thema Familie und Erziehung schreiben, dazu ein, einen Beitrag zu schreiben. Als Thema habe ich „Advent und Weihnachten“ ausgesucht, denn dazu gibt es bestimmt viele gute Ideen.

Die Advents- und Weihnachtszeit wird von vielen Menschen als ganz besondere Zeit wahrgenommen. Das fängt schon damit an, dass es die meisten gar nicht mehr erwarten können und schon im November mit der Dekoration in ihrer Wohnung anfangen. Spätestens nach dem Martinstag stehen fast alle in den Startlöchern. Weihnachten ist ein christliches Fest und auch die Adventszeit wird deshalb begangen, weil die Adventszeit aus christlicher Sicht die Zeit des Wartens auf den Erlöser symbolisiert. In vielen Familien gibt es Traditionen, die einfach zu dieser Zeit dazugehören. So gehen manche Väter mit ihren Kindern in den Wald und schlagen dort den Christbaum. In anderen Familien nimmt die Weihnachtsbäckerei einen hohen Stellenwert ein, woanders steht mindestens ein Besuch eines Weihnachtsmarktes auf dem Programm, oder aber die Eltern gehen gemeinsam mit ihren Kindern ganz bewusst in Gottesdienste und erzählen ihrem Nachwuchs warum Weihnachten gefeiert wird.

Um diese Traditionen geht es in dieser Blogparade. Ich habe ganz bewusst die Weihnachtszeit zum Thema gewählt, denn ich denke, dass viele Familien dazu etwas zu erzählen haben. Also schreiben Sie etwas zum Thema:

Advent und Weihnachten – Traditionen und Bräuche in unseren Familien

Als meine Kinder klein waren, haben sie sich mit Begeisterung am Krippenspiel beteiligt. Wochen vorher fingen bereits die Proben an, Kostüme wurden von uns Müttern angefertigt und die Kinder fieberten dem großen Ereignis entgegen. Der Hl. Abend blieb in jeder Hinsicht spannend. Schon allein deshalb, weil dieser Tag ohnehin etwas Besonderes war und natürlich auch weil dann der große Auftritt als Engel, Hirte, oder auch mal als Maria (meine jüngste Tochter wurde wegen ihrer langen Haare dazu ausgewählt) stattfand.

Jetzt meine Frage an Sie liebe Eltern, die Sie ein eigenes Blog betreiben: Was gibt es bei Ihnen für Traditionen  in der Advents- und Weihnachtszeit? Wie feiern Sie am liebsten? Was ist Ihnen wichtig? Erzählen Sie uns wie Sie Advent und Weihnachten in der Familie feiern.

Benutzen Sie dazu die Kommentarfunktion. Schreiben Sie einen kleinen Anriss  zu Ihrer Geschichte dazu und verlinken Sie Ihren Blog, auf dem Sie die ganze Geschichte erzählen. Die Blogparade startet sofort und endet am 20. Dezember.

Written by Ingrid Neufeld

Die Autorin Ingrid Neufeld ist gelernte Erzieherin und betreibt mehrere pädagogische Blogs. Sie schreibt für Eltern und für alle, die mit Kinder zu tun haben. Zudem hat sie mehrere Kinderbücher veröffentlicht. Auf diesem Blog will sie Väter bei ihrer Erziehungsarbeit unterstützen. - Sie sind jetzt neugierig geworden und wollen wissen, was sie für Sie und Ihr Unternehmen tun kann? Dann sind Sie herzlich auf die Seite www.textdrechslerei.de eingeladen!

10 comments on “Blogparade: Advent und Weihnachten – Traditionen und Bräuche in unseren Familien
  1. Als Betreiberin von Ivi’s Welt wollte ich sehr gerne an dieser Blogparade teilnehmen und unsere Advents- und Weihnachtsbräuche vorstellen.
    Also…
    Bei uns in der Familie fängt die Vorweihnachtszeit in der Woche vor dem 1. Advent an. Oftmals wird für den Kindergarten gebacken, denn dieser verkauft das Gebackene dann jedes Jahr auf dem Rathausplatz… Hier geht’s weiter zu meinem Blog: http://iviswelt.blogspot.de/2015/11/blogparade-advent-und-weihnachten.html

    • Liebe Ivonne,
      ich danke dir, dass du den Anfang gemacht hast und dich an meiner Blogparade beteiligst. Dein Artikel deckt ja eine große Bandbreite an Bräuchen ab. Da geht’s ums Backen und Dekorieren, den Weihnachtsmarktbesuch bis hin zur Gestaltung der Weihnachtsfeiertage. Vielen Dank für die vielen Anregungen und die vielfältigen Ideen, um die schönste Zeit des Jahres besonders werden zu lassen. Ich freue mich sehr über deine Beteiligung!

      • Huhu,
        jaaa, wenn man 3 Kinder in der Familie hat und auch die Familie sehr traditions- und ritualbewußt lebt, dann sind da auch viele Seiten mit abgedeckt (denn die Patentanten haben auch viele Ideen ;) ).

        Ich hoffe, es beteiligen sich noch einige andere Blogger, ich bin gespannt und wünsche Dir eine schöne Vorweihnachtszeit.

        LG Ivi

  2. Advent: warm, besinnlich + entschleunigt

    Ich liebe Weihnachten und vor allem die Vorweihnachtszeit. Ich mag es, wenn es dunkel ist und die Lichtlein überall leuchten. Alles erscheint mir dann so warm, besinnlich und auch entschleunigt. Immer noch. Als Kind und auch noch lange Jahre nach der Pubertät war es meine allerliebste Zeit im Jahr und mein allerliebstes Familienfest. Ich mag es weihnachtliche Accessoires aufzustellen, Kekse zu backen und zu basteln. Und ich liebe Weihnachtsmärkte. Darüber werde ich ganz bald noch berichten. Heute möchte ich von meinen ganz persönlichen Weihnachts-Kindheitserinnerungen erzählen und was ich mir für unsere Frieda wünsche…

    http://frieda-friedlich.de/2015/11/27/advent-warm-besinnlich-und-entschleunigt/

    • Liebe Julia,
      herzlichen Dank dafür, dass du dich ebenfalls an unserer Blogparade beteiligst. Du lässt den Leser sehr persönlich an deinen Weihnachtserinnerungen teilhaben. Das finde ich sehr ansprechend. Bestimmt wirst du es schaffen für Frieda ein ähnlich schönes Weihnachtsfest zu initiieren, wie du es selbst erlebt hast. Besonders gefällt es mir, dass für dich der Weihnachtsgottesdienst wichtig war, denn der Kern des Weihnachtsfestes liegt ja in der christlichen Botschaft vom Licht Gottes, das in unsere Welt gekommen ist. Danke für deine Teilnahme!

    • Liebe Tina,
      danke für deine Teilnahme an meiner Blogparade. Deine Kinder freuen sich sicherlich sehr über diesen selbst erfundenen Weihnachtsbrauch, denn Kinder lieben Geheimnisse. Mit deinem Ritual ist es dir gelungen eine besonders geheimnisvolle Atmosphäre für deine Kinder zu schaffen. Damit hast du eine Tradition eingeleitet, die deine Kinder möglicherweise in ihrem Erwachsenenleben selbst fortführen werden. Danke, dass du uns von deinem Ritual erzählt hast.

    • Liebe Nicole,
      auch dir ein herzliches Dankeschön für die Teilnahme an meiner Blogparade. Bei vielen verschiedenen Beiträgen kristallisiert sich heraus, dass es den meisten sehr wichtig ist, dass es zu Hause gemütliche Stunden gibt und dass Traditionen wie das Vorlesen gepflegt werden.
      Ich persönlich finde das auch sehr wichtig, denn es entsteht selten so viel Nähe wie beim gemeinsamen Vorlesen. Die Kinder sind ruhig, hören zu und alle sind harmonisch vereint. Dieses Bild hat etwas Wohliges, Anheimelndes. Deshalb ist es wahrscheinlich eine so beliebte Tradition. Danke für den Beitrag!

  3. Pingback: Jedem seine kleine Tradition

Antworten auf Ivonne Heil Antwort abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>