Der Nikolaus kommt: So wird’s ein Knaller!

Foto: Karl-Michael Soemer / pixelio.de

Foto: Karl-Michael Soemer / pixelio.de

Der Nikolausabend ist das erste kleine Highlight in der Weihnachtszeit. Egal, ob draußen Schnee liegt, oder nicht. Die vorweihnachtliche Zeit hat ja eigentlich auch gar nichts mit Schnee zu tun. Als Jesus geboren wurde, lag bestimmt kein Schnee. Deshalb können wir diese Zeit und natürlich auch den Nikolausabend in jedem Fall sehr gut genießen, mit oder ohne Schnee.

Wie bei jedem Fest, ist die richtige Vorbereitung die halbe Miete.  Planen Sie den Abend. Wie stellen Sie sich den Ablauf vor? Eine mögliche Gestaltung für Ihren vollen Erfolg könnte so aussehen:

Knisternde Spannung am Nikolausabend

Versetzen Sie Ihre Kinder in eine erwartungsgeladene Stimmung. Lassen Sie Andeutungen fallen wie: „Heute kommt der Nikolaus… da dürfen wir schon mal gespannt sein…“ Das „Warum“ lassen Sie offen. Es ist ein großes Fragezeichen und erhöht die Spannung.

Gemütlichkeit für eine gelungene Nikolausfeier

Nach dem Abendessen sitzen die Kinder gemütlich auf der Couch. Es brennt die Adventskerze. Plätzchen stehen bereit und heißer Tee. Die Kinder singen schon mal ein Nikolauslied. „Lasst uns froh und munter sein“, oder ein modernes Lied wie „Sei gegrüßt lieber Nikolaus“.

Der große Auftritt für den Nikolaus am Nikolausabend

Jetzt kommt der Auftritt vom Nikolaus. Wenn Sie als Vater Lust haben, könnten Sie sich als Nikolaus verkleiden. Dazu kommen Sie einfach später von der Arbeit, oder Sie müssen nochmal dringend weg… Natürlich können Sie auch einen Nikolaus kommen lassen. Die Rolle wird sehr gerne von Studenten übernommen, die sich so ein wenig ihr Taschengeld aufbessern. Der Nikolaus bekommt ein „goldenes Buch“. Dafür nehmen Sie irgendein Buch, das Sie mit Goldfolie überziehen. Lesen Sie aus dem Buch das vor, was Sie für richtig halten. Früher wurden die „Schandtaten“ vorgelesen. Sinnvoller ist es, dem Kind e i n e Auffälligkeit vor Augen zu halten. Zum Beispiel: „Der Max ärgert häufig seine kleine Schwester“. Aber dafür mehrere Sachen, die er richtig gut macht.  Zum Beispiel: „Er macht seine Schularbeiten, ohne dass er extra ermahnt werden muss, außerdem kann er jetzt schon besser aufräumen, seit dem letzten Jahr hat er das Lesen gelernt“ etc. Für all die Sachen, die er jetzt schon kann und immer besser lernt, bekommt er vom Nikolaus ein Säckchen. Dasselbe gibt es natürlich auch für weitere Kinder.

Gemütliches Geschichtenvorlesen

Wenn der Nikolaus wieder weg ist und die Aufregung langsam wieder abklingt, kann jetzt eine Nikolausgeschichte vorgelesen werden.

Ausklang für einen gelungenen Nikolausabend

Mit einem abschließenden Nikolauslied können Sie den Abend ausklingen lassen.

Written by Ingrid Neufeld

Die Autorin Ingrid Neufeld ist gelernte Erzieherin und betreibt mehrere pädagogische Blogs. Sie schreibt für Eltern und für alle, die mit Kinder zu tun haben. Zudem hat sie mehrere Kinderbücher veröffentlicht. Auf diesem Blog will sie Väter bei ihrer Erziehungsarbeit unterstützen. - Sie sind jetzt neugierig geworden und wollen wissen, was sie für Sie und Ihr Unternehmen tun kann? Dann sind Sie herzlich auf die Seite www.textdrechslerei.de eingeladen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>