Fieber, Schnupfen, Heiserkeit: Wann darf mein Kind wieder in den Kindergarten?

Quelle:H&S Bio-Bachblütentee Calmvalera Hevert Tropfen Sinusitis Hevert SL finden Sie bei der Europa Apotheek

H&S Bio-Bachblütentee
Calmvalera Hevert Tropfen
Sinusitis Hevert SL
finden Sie bei der Europa Apotheek

Die kalte Jahreszeit ist für die ganze Familie wunderschön, wenn man draußen Schlitten fahren, oder Schneemann bauen kann. Unerwünschte Nebeneffekte der Winterzeit sind jedoch häufige  Erkältungskrankheiten. Es beginnt oft mit einem kleinen Kratzen im Hals und setzt sich als hartnäckiger Schnupfen, oder Husten fest. Wenn Kinder betroffen sind, ist das für Eltern schlimm. Je nach Krankheitsbild können Sie Ihr Kind zunächst mit Hausmitteln behandeln.

Hausmittel verschaffen Linderung

Bei Halsschmerzen hilft Linden-Kamillen-Tee, oder ein Kartoffel-Wickel, bei dem frisch gekochte Kartoffeln zerdrückt und in ein Geschirrtuch eingewickelt werden. Noch warm auf den Hals des Kindes legen, mit einem Schal umwickeln und rund dreißig Minuten wirken lassen. Bei Ohrenschmerzen können Eltern ein Zwiebelkissen herstellen, bei dem kleingehackte Zwiebeln mit einem Tuch umwickelt und auf Körpertemperatur gebracht werden. Danach dem Kind aufs Ohr legen. Mit einem Schal, oder einer Mütze fixieren.

Weitere Hilfe versprechen homöopathische Mittel aus der Apotheke. Wenn die ganze Familie betroffen ist, sind Online-Apotheken eine gute Wahl. So kann sich die Familie ganz bequem übers Internet mit hilfreichen Medikamenten versorgen.

Wann ist ein Arztbesuch sinnvoll?

Hat Ihr Kind Fieber, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Vor allem dann, wenn Ihr Kind noch sehr klein ist. Der Arzt kann abklären, ob es sich um eine harmlose Erkrankung handelt, oder ob eventuell eine Kinderkrankheit dahintersteckt. Da viele Eltern inzwischen gemischte Gefühle haben, wenn es um Impfungen geht, bleiben immer mehr Kinder ungeimpft. Dabei steigt natürlich auch die Gefahr, dass das nicht geimpfte Kind Masern, oder Mumps durchmachen muss. Doch auch mit einer ganz normalen „Grippe“, oder  einer Durchfallerkrankung ist nicht zu spaßen. Hier sollte ein Arzt abklären, welche Behandlung sinnvoll ist.

Wann darf das Kind wieder in den Kindergarten?

Kleinere Kinder sind ganz besonders oft von Krankheiten betroffen. Einerseits liegt das am Immunsystem, andererseits auch am intensiven Kontakt zu anderen Kindern. Kleinkinder nehmen Spielsachen im Kindergarten, oder erst recht in der Krippe, gerne in den Mund. Dabei übertragen sich natürlich auch Keime. Kinder, die nicht ganz gesund sind, stecken andere Kinder an. Deshalb sollte es eigentlich für alle Eltern selbstverständlich sein, mit dem Kindergartenbesuch so lange zu warten bis das Kind tatsächlich wieder gesund ist. Für viele Eltern ist das schwer zu erkennen, da ihr Kind zu Hause schon wieder fröhlich durchs Haus tobt. Deshalb gilt als Faustregel: Das Kind sollte mindestens 24 Stunden fieberfrei sein und mindestens ebenso lange keinen Durchfall mehr gehabt haben. Im Zweifel lassen Sie es lieber einen Tag länger zu Hause. Wenn alle Eltern so handeln, gibt es insgesamt weniger kranke Kinder. Doch wenn jeder seine halbkranken Kinder in den Kindergarten schickt, wird auch Ihr Kind mit Sicherheit gleich wieder krank.

Written by Ingrid Neufeld

Die Autorin Ingrid Neufeld ist gelernte Erzieherin und betreibt mehrere pädagogische Blogs. Sie schreibt für Eltern und für alle, die mit Kinder zu tun haben. Zudem hat sie mehrere Kinderbücher veröffentlicht. Auf diesem Blog will sie Väter bei ihrer Erziehungsarbeit unterstützen. - Sie sind jetzt neugierig geworden und wollen wissen, was sie für Sie und Ihr Unternehmen tun kann? Dann sind Sie herzlich auf die Seite www.textdrechslerei.de eingeladen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>